Needing a Daddy

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal , der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Dies ist die wahre Geschichte meines Lebens als TV-Sklave und wie ich einer wurde.Ich wurde geboren als Sohn einfacher Eltern in einem kleinen Dorf irgendwo in Idaho. Ich war der einzige Junge bei zwei älteren Schwestern. Als ich 2 Jahre alt war, starb mein Vater.

So wuchs ich unter dem Einfluß von 3 Frauen auf. Der Tod meines Vaters brachte die Familie in finanzielle Not.
Wir mussten an allen Ecken und Kanten sparen.

Da ich nicht nur der jüngste, sondern auch der kleinste war, musste ich die abgelegten Kleidungsstücke meiner Schwestern auftragen. Ich gewöhnte mich daran und trug auch ihre Unterwäsche und Strümpfe.

Leute, die uns besuchten, gewöhnten sich an mein Aussehen, und Fremde glaubten, ich sei ein Mädchen. Als Spielkameraden hatte ich nur meine Schwestern, und so endeten alle Spiele damit, dass wir Puppen aus- und anzogen.

Manchmal zogen sie mich ganz als Mädchen an und schminkten mich mit dem Lippenstift meiner Mutter. Ich ließ alles mit mir geschehen. Manchmal schlief ich sogar in weiblichen Kleidern.

Als ich in die Schule kam, kaufte mir meine Mutter Jungenkleidung, aber ich trug weiter die Höschen, Blusen und Strümpfe meiner Schwestern. Ich wurde oft als Girlie oder Sissy-Boy gehänselt.

Nach der Schule schickte mich meine Mutter zu Verwandten nach Dallas. Sie hatten keine Kinder und kümmerten sich daher liebevoll um mich. Ich bekam eine Stelle in einer Druckerei und konnte etwas Geld verdienen. Als ich den Führerschein bekam, lieh mir mein Onkel seinen alten Wagen, damit ich mich etwas in der Gegend umsehen konnte.

Ich trug immer noch Höschen und ich liebte dieses seidige Gefühl auf meiner Haut.

Ich kaufte mir selber neue, sogar aus Seide und mit Spitzen. Ich begann heimlich zu onanieren und hatte sogar einen Blick auf meine Tante geworfen. Nachts träumte ich manchmal davon neben ihr zu liegen. Eines Nachts, als ich zur Toilette musste, stand ihre Zimmertür einen Spalt offen und ich konnte in ihr Zimmersehen.

Mein Onkel lag rücklings auf dem Bett und meine Tante hatte seinen Penis in ihrem Mund. Er hatte die Augen geschlossen und stöhnte leicht. Ich sah meinen ersten Deep throat“ und war fasziniert. Am meisten faszinierte mich sein riesiger Penis, der ihre Lippen auseinanderdrängte.

Ich stand weiter an der Tür als er seinen Höhepunkt erreichte und seine Ladung in ihren Mund spritzte. Ihre Backen blähten sich auf und als sie seinen Penis aus ihrem Mund entließ, glänzten ihre Lippen vom Sperma.

Ich werde diesen Anblick nie vergessen als sie mit geschwollenen Backen zur Tür blickte und mir heimlich zulächelte. Sie hatten hatten gewusst, dass ich an der Tür stand und hatten die Show für mich inszeniert. Ich lag danach noch lange wach und dacht über da s gesehene nach.

Am nächsten morgen beim Frühstück war ich sehr befangen, aber sie taten, als ob nichts geschehen wäre.

Drei Nächte später stand ihre Tür wieder offen und ich konnte dem Drang zuzusehen nicht widerstehen. Es wurde zur Regelmäßigkeit, dass ich ihnen beim Sex zuschaute und später in meinem Zimmer onanierte. Ich trug weiter meine Höschen und wusch sie heimlich unter der Dusche. Über Nacht trocknete ich sie an der Lüftungsklappe in meinem Zimmer.

Ich versteckte sie unter meinen anderen Sachen im Schrank, für den Fall dass meine Tante einmal mein Zimmer aufsuchte.

Meine andere Wäsche brachte meine Tante einmal in der Woche in die Wäscherei. Einmal konnte ich meine Höschen drei Tage lang nicht waschen und versteckte sie unter der anderen Schmutzwäsche. Ausgerech-net an diesem Tag brachte meine Tante die Wäsche zur Reinigung. Als ich abends nach Hause kam, lag ein rosa Höschen oben auf einem Stapel frischer Wäsche.

Ich hätte vor Scham sterben können. Ich setzte mich auf mein Bett und hätte weinen können. Ich ging nicht zum Abendessen und blieb in meinem Zimmer. Als sie an meine Tür klopften, stellte ich mich schlafend.

Sie kamen herein und setzten sich ans Fußende meines Bettes. In den nächsten 30 Minuten erzählte ich ihnen alles; wie ich als Kind Mädchenkleider tragen musste und wie sich das Verlangen Höschen zu tragen in mir festgesetzt hatte. Meine Tante überraschte mich damit, dass sie mir erzählte ,dass sie von den Höschen seit der ersten Woche wüsste Sie wäre eines Nachts in mein Zimmer gekommen um mich etwas zu fragen und hätte mich da in Höschen gesehen. Sie hatte es auch meinem Onkel erzählt.

Nachdem wir die halbe Nacht darüber gesprochen hatten, wurde die Atmosphäre im Haus viel lockerer.

Tante ließ mich ab und zu ihre Nacktheit sehen und Onkel lief in Slips herum, die seinen Penis kaum verdeckten.
Eines Nachts, als sie in ihrem Zimmer ein Video schauten, rief Tante Susan mich. Sie lud mich ein, mich neben sie zu setzen und zuzuschauen. Als ich mich an das Dämmerlicht gewöhnt hatte, sah ich dass sie nur ein Höschen trug. Ihre Brüste lagen frei und waren von großen Nippeln gekrönt.

Mein Schwanz begann sofort zu wachsen. Onkel Russ war ganz nackt und spielte mit seinem erregierten Glied. Er schaute zu mir und vor Verlegenheit schaute ich zum Video. Dort waren zwei Männer und eine Frau zugange.

Am meisten erstauntemich, das ein Mann den anderen in den Arsch fickte, während der die Frau vögelte.

Ich konnte mir nicht helfen, aber in mir wurden Gefühle wach, die ich seit Jahren unterdrückt hatte, und ich bekam einen Riesen Ständer. Ich schaute so fasziniert zu, dass ich kaum bemerkte wie Susan an meinen Schwanz griff. Sie riß mich aus meiner Faszination, als sie mich fragte, ob ich schon mal mit einem Mädchen zusammen war. Als ich kopfschüttelnd verneinte, meinte sie es wäre nun Zeit, das ich meine Unschuld verlöre.

Sie drückt mich zurück aufs Bett und begann meinen Schwanz zu blasen. Ich fühlte mich wie im siebenten Himmel als sie meinen Schwanz aus ihrem Mund ließ und langsam an ihre Pussy führte.

Sie begann mich langsam zu ficken und beobachtete dabei mein Gesicht. Sie steigerte das Tempo und ich spritzte ihr mein jungfräuliches Sperma in ihr Loch. Während ich noch nach Atem rang, hörte ich hinter mir Onkel Russ laut stöhnen und sah , wie er eine Riesenladung in die Luft spritze.

Sie landete auf seinem Bauch, wo es von Tante Susan sofort aufgeleckt wurde.

Nachdem ich Susan gefickt hatte, lag ich lange wach und dachte daran was in kurzer Zeit alles passiert war. Ich fühlte mich sehr erwachsen und nicht mehr jungfräulich. Ich war auch glücklich meine geliebten Höschen ohne Angst vor Entdeckung tragen zu können.
Ich hatte eine nie gekannte Zufriedenheit gefunden. Wenn ich zu Onkel Russ sah, merkte ich, dass ich ihn wie einen Vater liebte.

Ich fühlte, dass ich alles für ihn tun würde. Ich spürte, das ich all die Jahre jeman-den gesucht habe, der die Leitung über mein Leben einnimmt.

Als ich so in Gedanken versunken war, hörte ich wie Susan vorschlug eine Dusche zu nehmen. Wenige Minuten später standen wir drei in der engen Duschkabine und ließen das warme Wasser über uns laufen. Susan stand mit dem Gesicht zu mir, und Russ stand hinter mir.

Ein Kälteschauer überlief mich, als ich seinen Schwanz und seine Eier an meinen Hüften spürte. Er hatte seine Hände an meiner Taille als Susan begann meine Brust einzuseifen.
Sie biss mir spielerisch in die Nippel. Ich spürte einen süßen Schmerz. Ich hatte schon immer große Nippel, wußte aber bis dahin nicht wie sensibel sie waren.

Als sie merkte, dass mein Schwanz anfing zu wachsen, knabberte sie abwechselnd an beiden Nippeln. Ihr Knabbern und das warme Wasser ließen meinen Schwanz und die Nippel steinhart werden. Sie drehte mich zu Russ und lenkte seine Aufmerksamkeit auf meine Brustwarzen. Hast du je so große Nippel bei einem Mann gesehen?“ Er verneinte und begann nun ebenfalls daran zu saugen.

Meine Knie wurden weich und Susan musste mich stützen. Russ setzte sein Knabbern fort.

Als er meinen Schwanz in die Hand nahm, wusste ich das ich es liebte. Susan flüsterte mir ins Ohr, das ich das lieben würde, war er jetzt mit mir vorhatte. Er sank vor mir auf seine Knie und gab mir meinen ersten Blo-vjob.

Als ich mein junges frisches Sperma in seinen Mund schoß, wusste ich, dass ich süchtig danach war.
Seine Backen waren noch aufgebläht als er wieder auf-stand. Er nahm meinen Kopf in seine Hände und küsste mich auf den Mund wobei er seine Zunge in mich hineinschob und mein Sperma in mich hineinlaufen ließ. Ich fühlte pure Lust als ich meinen eigenen Liebessaft schmeckte. Wir umarmten uns wie zwei verliebte und unsere Zungen spielten mit dem weißen Nektar.

Er griff um mich herum und steckte mir einen Finger in meinen Po. Es tat etwas weh. Aber ich würde es lernen zu mögen. Mit Hilfe von etwas Seife steckte er einen zweiten Finger in mein Loch.

Ich war jung und naiv, aber nicht dumm: Er wollte mich benutzen wie eine Frau und meine kleine Rosette mit seinem Stamm durchbrechen. Der Gedanke, an diesen Anstich ließ mich erschauern. Aber ich wusste, dass es meine Bestimmung ist, für dieses Paar alles zu tun was sie von mir verlangten.

Ich genoß das Gefühl, endlich jemandem zu gehören. Diese Tatsache stand fest nachdem wir uns abgetrocknet und etwas ausgeruht hatten.

Susan drängte mich hinunter zu seinem dicken Schwanz, den sie schon wieder zum Leben erweckt hatte. Saug ihn wie einen Lutscher“, sagte sie zu mir, ich weiß dass es das erste Mal für dich ist, aber wir erwarten das du bald ein guter Schwanzlutscher werden wirst“. Es ist schon etwas befremdlich, wenn man zum erstenmal Schanzlutscher genannt wird, aber wenige Augenblicke später tat ich mein bestes, sein heißes Stück Fleisch zu verschlingen. Ich war ein sehr lernwilliger Schwanzlutscher.

Vielleicht hatte ich dieses Verlangen schon früher, es aber nie realisiert. Als sein samtener Schwanz in meinen hungrigen Mund ein und aus fuhr, hatte ich Gefühle wie noch niezuvor.

Ich wollte dieses heiße, große, spermaspritzende Stück Fleisch nie wieder aus meinem Mund lassen. Ich stöhnte und schauderte am ganzen Körper. Ich fühlte mich wie eine junge hure bei ihrem ersten Blowjob.

In kürzester Zeit war ich von einer naiven Jungfrau zu einem totalen Schwanzliebhaber geworden. Ich fühlte mich taumelnd und wirr im Kopf beim Ausüben meiner neuen Bestimmung.

Ich wußte ja nicht, das meine Verführung Teil eines ausgedachten Planes meiner Freunde war, um mich in eine Situation zu bringen, in der sie mich besitzen konnten.
Später, als ich gebrochen und ausgebildet war, war ich ihnen dankbar dafür.
Ich saugt gierig Russ‘ Schwanz bis zum Höhepunkt, als er sein heißes, schleimiges Sperma in mein klebriges Maul spritzte. Zuerst musste ich würgen, aber ich wollte ihm dasselbe geben, wie er mir unter der Dusche. Die nächsten Minuten verbrachten wir damit sein Sperma in unseren Mündern auszutauschen.

Ich hatte mich in diesen Mann verliebt.
Ich schlief von da ab jede Nacht bei ihm. Ich hatte seinen Schwanz bei jeder Gelegenheit im Mund. Manchmal, nachdem er in mir abgespritzt hatte, warf er mich aus dem Bett. Zeit zum Schlafen, du kannst morgen wieder saugen, meine kleine Hündin“.

Ich liebte es, wenn er mich so nannte, genauso wenn Susan mich ihre kleine Hure“ nannte. Ich lief durchs Haus in meinen neuen Höschen, die Susan für mich gekauft hatte, als Susan mich zu sich rief und auf einen StapelReizwäsche auf ihrem Bett zeigte. Ich blickte auf einen Stumpfgürtel, Nylons und einen Büstenhalter. Russ möchte, dass du seine klein Hure bist.

Und wenn du schon Höschen liebst, wirst du auch den Rest der Ausstattung lieben.“ Auf dem Fußboden stand ein offener Schuhkarton mit 4 inch High Heels. Als ich die schwarzen Seidenstrümpfe über meine haarlosen Beine zog, fühlte ich eine seltsame Erregung. Genauso habe ich mich gefühlt, als ich zum erstenmal Mutters Unterwäsche trug. Nachdem ich die High Heels angezogen hatte, schminkte mich Susan und clippte mir Ohrringe an.

Ich stand vor dem Spiegel .

Ein Zittern lief über meinen ganzen Körper als ich das junge Mädchen sah, das mir aus dem Spiegel entgegenschaute. .Warum hatte ich so lange gewartet? Susan löste meinen Pferdeschwanz und frisierte mich. Meine kleine Hände und Füße sahen feminin aus. Mein Gesicht und meine Lippen fühlten sich weiblich an.

Susan hatte roten Lippenstift benutzt um mich nuttiger aussehen zu lassen. Das rote Höschen und der rote BH bildeten einen sexy Kontrast zu den schwarzen Strümpfen. Während ich mich noch im Spiegel betrachtete, war Russ heimlich ins Zimmer gekommen und stand nun hinter mir. Er war vollkommen nackt und sein Schwanz stand hart von ihm ab.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen.

Russ gab Susan eine kleine Tube und als sie hinter mich trat flüsterte sie mir zu, dass sie die neue Hure für ihren ersten Mann vorbereite. Ich fühlte einen leichten Schmerz als sie etwas Creme zwischen meine Backen und an das bald zu öffnende Loch schmierte. Russ legte sich aufs Bett und rieb seinen Schwanz ebenfalls mit Gleitgel ein. Ich wusste, dass ich jetzt zurrichtigen Hure gemacht würde.

Ich lag mit meiner gut geschmierten Pussy“ auf dem Bett, als er meine Beine auseinander drängte und auf meine Brust drückte. Als ich seinen Schwanz wie eine Schlange an meinem kleinen Loch spürte, wusste ich, dass ich nach dieser Nacht nicht mehr dieselbe sein würde. Ich fühlte Schmerz als Russ langsam in mich eindrang und meine Pussy dehnte.
Im nächsten Kapitel erzähle ich euch wie mich Russ in den nächsten Wochen Tag und Nacht hart fickte damit meine Pussy dauerhaft weit gedehnt ist und wie eine Vagina aussieht. Susan hilft ihm dabei, indem sie mir dicke Dildos einführt und mich über Nacht damit schlafen lässt.

Sie ziehen und dehnen meine Nippel mit Händen , Klammern und einem Sauggerät damit sie noch größer werden.

Inzwischen habe ich schöne Nutten-Titten und die Kerle die mich ficken, lieben es daran zu spielen. Meine Pussy ist soweit gedehnt, dass er seinen Arm bis zum Ellbogen in mich hineinschieben kann.
Ich weiß wirklich, dass ich eine Hure bin, wenn ich Freitags nach Hause komme, und vier andere Pärchen auf mich warten Russ befiehlt mir, mich nuttig anzuziehen, Seine Freunde wollten Spass haben.
Aber davon ein anderes Mal.


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (179 Votes, Durchschnitt: 7,88 von 10)
Loading...Loading...

Kommentare

orie 23. Juni 2015 um 16:51

Jedem das seine, es wurde Zeit auch den Sex zwischen Männern zu enttabuisieren. Bin selbst bi, und genieße es.

Antworten

Antha 18. Februar 2019 um 11:42

Ich spreizte meinem Mann die Beine und Pobacken, und sah irre erregt dabei zu, wie der Schwanz unses Kumpels langsam, aber unerbittlich in die enge noch jungfräuliche Rosette eindrang, ihn bis fast zum Bersten ausfüllte… Das war das Geilste, das ich je erlebt habe!!!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf Sex-Geschichten.com sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!



"teen geschichten""erotische geschichte kostenlos""lesben sexgeschichten""schwule kurzgeschichten""meine geile schwiegermutter""erotik kurzgeschichten""literotica inzest""fötzchen lecken""hardcor porno""german sexgeschichten""erotische geschichten vergewaltigung"bürosex"porno mit geschichte"inzestgeschichten"kostenlose sex geschichten""erotische geschichten portal""kostenlose erotische geschichten""reifer sex""beste sexgeschichte""tiersex story""sexgeschichte klassenfahrt""best porno stories""einfach prono"sexgeschichten.com"bruder fickt""schwiegermutter sexgeschichten""gangbang geschichten""fisting geschichten""ficken schwester""nylon geschichten""tante verführt neffen""erotische sex geschichten""private sex geschichten""geile fick geschichten""bdsm geschichten""jenny frankhauser nackt"nylongeschichten"erotische fickgeschichten"erogeschichgeburtstagsfickmilfgeschichten"sexgeschichte familie"literotica:com"erotische geschichten anal""natursekt geschichten""porno lesen""tante gefickt""sexgeschichten vergewaltigung""porno nackt"stiefelgeschichten"deutsche sex stories""lila-🍌.de venus""alte frauen geschichten""heiße fickgeschichten""sexgeschichten mit hund""free sex geschichten""caro cream porno""cuckold geschichten""frau wird von hund gefickt""sex storie""teen sex geschichte""devote geschichten""shemale geschichten""erotische geschichten vergewaltigung""gratis sex stories""selbstbefriedigung geschichten""sexgeschichten hardcore""gruppen wichsen""erotische geschichten gratis""teen geschichten""inzest geschichte"sexgeschichtebehehuren"sexgeschichten cousine""sexgeschichte mutter sohn""sex mit tieren geschichten""bruder schwängert schwester""wichsen am see""lila gurke de venus""bi geschichten""gay fick""lila gurke de venus""tier sexgeschichten"bdsm-geschichten"kostenlose sexstorys""sexgeschichte cousine""heiße sexgeschichten""sexgeschichte teen""erstes mal geschichten""sex geschichten sauna""sexgeschichte schwanger""bauernhof sexgeschichten"